Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Mittwoch 26.07.2017

Leudal ist bereit

Die Vorfreude in der Provinz Limburg ist spürbar


Die Teilnehmer der EGS Frühjahrstagung in Leudal / NL konnten sich einen Eindruck vom Stand der Planung für das europäische Schützenfest 2018 verschaffen.
Charles-Louis Prinz von Merode enthüllte im Beisein von Präsidium, Ehrengästen und Teilnehmern der Tagung eine der acht Werbetafeln, die an allen Einfahrten des Ortes „Neer“ stehen.
Es wird gigantisch! Man rechnet mit mindestens 50.000 Besuchern, es werden wohl eher an die 70.000 werden, eine Zeltfläche von 10.000 qm wird entstehen .....


Der Empfang der Stadt Leudal fand ebenfalls im Ortsteil Neer statt.
Schützen aus ganz Europa waren vertreten, die Freude über das gemeinsame Wiedersehen groß.
Es ist so, wie Louis Litjens tags darauf in seiner flammenden Rede beschrieb: diese Schützengemeinschaft hat ein festes Gefüge und tiefes Verstehen.
Hier arbeitet man europaweit produktiv zusammen, trotzt aller regionalen Unterschiede.

Man freut sich aufeinander, egal wo man sich trifft in diesem weiten Europa, das zur Zeit eher wackelig und uneins ist.
Hier bei den Schützen funktioniert Europa hervorragend und beispielhaft.
"Europa wächst nicht durch die Bürokratie oder den Willen der Politik zusammen, sondern durch die Menschen, die für dieses Ziel arbeiten!" sagte Präsident Juan Graaf t'Kint de Roodenbeke 2005 bei der Flaggenparade am Marktplatz in Mayen zum 50-jährigen Jubiläum der EGS. Er wird Recht behalten, dem Schützenwesen könnte hier eine Vorbildfunktion zukommen.

Zurück zum Empfang: besonderen Applaus für seine Rede erntete der Regionalminister der Provinz Limburg (Erik Geurtz)
Er betonte: in der Gemeinsamkeit der verschiedenen Kulturen und der engen Zusammenarbeit liegt die Zukunft Europas. Dieses fängt allerdings schon bei der Jugend an.
Um die Identität und Einzigartigkeit der Vereine zu wahren muss man allerdings öffnen und auch über den Tellerrand blicken…
Hier, in der gemeinsamen Arbeit der EGS ,funktioniert das sehr gut und erfolgreich, wie die vorgestellten Projekte zur Gemeinnützigkeit zeigten. (Davon in den nächsten Tagen ein gesonderter Bericht).

So eine Investitur neuer Ritter ist immer etwas ganz Besonderes.
Diesmal aber ganz besonders: ein fantastischer Chor, eine imposante Jagdhornbläsergruppe und ein Weihbischof der für seine Rede zum Schützenwesen direkten Applaus erhielt…. das hat man nicht alle Tage!
Diese Investitur Messe wurde auch im Internet übertragen. Der Livestream verzeichnete 30.000 Zuschauer.
Ebenso fantastisch die spürbare Gastfreundschaft der Limburger Gilde, die dem gemeinsamen Abend die richtige Würze gab.

Bei der Plenarsitzung der EGS am Samstagmorgen wurden die Tagespunkte wie Kassenbericht, Kassenprüfungsbericht und Entlastung des Vorstands und Präsidiums erledigt, Regionalsekretär Friedhelm Pauen wurde für die Region 1 im Amt bestätigt.
Hochinteressant der Jahresbericht der Aktivitäten, vorgetragen von Peter-Olaf Hoffmann. Ihm war auch zu entnehmen, dass die Zahl der Ritter steigt und die 500 Grenze überschritten hat.

Horst Thoren stellte die ersten Programmpunkte für die EGS Herbsttagung 2017 in Mönchengladbach vor.
Bekannt gegeben wurde der Austragungsort für das Europa Schützenfest 2024 dieses wird 25 km östlich von Salzburg in der Gemeinde Mondsee stattfinden, dieses in der Zeit vom 31. August bis 1.9.2024.

Bekanntgegeben wurde auch: die Region 1 der EGS hat jetzt eine eigenständige Facebook Seite.

Louis Litjens wurde für viel Einsatz mit dem goldenen Verdienstkreuz der EGS geehrt.
"Schütze zu sein ist ein Gefühl und überall in Europa gleich" sagte er in seiner Rede.
In allen Ländern hat er das Schützenwesen erlebt und dessen Vielfalt, die gleichzeitig Identität der nationalen Verbreine und Verbände ist.
Im Schützenwesen wird hieraus durch Respekt, Anerkennung und Toleranz eine verbindende Einheit in welcher der Gedanke eines vereinten Europas zielführend ist.
Der Versuch in Europa alles gleichmachen zu wollen, so wie die Politik es vielfach will, bedeutet den Menschen Identität zu nehmen und ist kontraproduktiv.
Hier bei den Schützen wächst Europa zusammen und damit es so weitergeht forderte er Einsatz und Engagement aller Beteiligten.

Das war auch Anliegen des Generalsekretärs Peter-Olaf Hoffmann.
Er betonte, daß es in der Ritterschaft auch Mitglieder gebe, die man seit dem Ritterschlag nicht mehr zu Gesicht bekommen hätte.
Es ist für alle Ritter nicht nur eine Auszeichnung ,sondern auch eine Verpflichtung, die Gemeinschaft zu vertreten.
Auch Peter-Olaf Hoffmann wurde mit dem goldenen Verdienstkreuz der EGS ausgezeichnet, ebenso der Vorsitzende des Schützenkreises Gütersloh, Reinhard Große-Wächter, der erst vor wenigen Wochen dieses Amt übergab.

Allen Geehrten Gratulation und herzlichen Dank für viel Einsatz im Schützenwesen.

Dank auch an die Ausrichter dieser Frühjahrstagung die durch Herzlichkeit und Gastfreundschaft zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde.
Wir dürfen uns auf ein tolles Europaschützenfest in Neer freuen.
Wer schon einmal ein OLS erlebt hat, der wird ahnen können was da auf Europas Schützen zukommt…….

http://www.youtube.com/watch?v=MM56YmDBwFk