Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Donnerstag 16.11.2017

Weihnachtsbrief der EGS

EGS Europäische Gemeinschaft Historischer Schützen


Dormagen, im Dezember 2016


Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Schützenfamilie,
leider haben sich die vielen Wünsche am Ende des vergangenen Jahres für eine friedvollere Welt in 2016 nicht erfüllt.
Kriegs- und Terroranschläge haben überall weltweit zugenommen. Schmerzlich haben wir dies gestern abend wieder erfahren müssen.

Müssen wir da nicht verzweifeln und müssen wir uns in unser Schicksal ergeben?
Nein, aber wir können erkennen, wie schwach, wie perspektivlos und wie egoistisch Menschen sind.
Nein, liebe Schützen, und noch einmal nein, wir müssen nicht verzweifeln und uns auch nicht in unser Schicksal ergeben, denn Christi Geburt ist das Zeichen der Hoffnung für die Menschen.
Weihnachten ist für uns das Licht, das das Dunkel der Nacht vertreibt.
Lasst uns dieses Licht anzünden, ein Licht des Friedens, des Glaubens und der Hoffnung.

Weihnachten zeigt uns, dass wir Hoffnung haben dürfen, aber wir müssen auch selbst etwas für den Frieden und den Glauben tun.
Wir müssen die Gestaltung unserer Zukunft selbst in unsere Hände nehmen und sie nicht denen überlassen, die gottlos und menschenverachtend morden, foltern und ihre Mitmenschen unterdrücken wollen.
Wir Schützen zeigen in ganz Europa immer wieder, dass viele sehr unterschiedliche Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Sprache in der Lage sind, in dieser Welt friedlich zusammen zu leben und zu gestalten.
Wir arbeiten zusammen, wir feiern zusammen und wir schließen über alle Grenzen hinweg Freundschaft miteinander. Das ist unsere Botschaft.

Unseren Glauben zu zeigen und unseren festen Willen, diese Welt über alle Grenzen hinweg friedlich zu gestalten, das ist unser Weihnachtswunsch an alle Schützen in der EGS.
Vielleicht kann unser Vorbild ein Stück oder auch nur ein Stückchen dazu beitragen, bewusst zu machen, wie eine bessere Welt wirklich aussehen kann, eine Welt mit Frieden, Freude und Mitmenschlichkeit.
Ohne Hass, ohne Gewalt, ohne Unterdrückung.
Es ist sicher ein langer Weg, aber es lohnt sich, ihn zu gehen, Schritt für Schritt, ohne aufzuhalten.

In diesem Sinne wünschen wir allen Schützen und Schützenfreunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2017.

Karl von Habsburg-Lothringen  -  Charles-Louis Prinz von Merode -  Peter-Olaf Hoffmann
Louis Litjens - Horst Thoren - Jos Verbeeten - Andrzej Wegner