Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Dienstag 14.05.2019

Vogelschießen


Das Vogelschießen hat sich in seiner Beliebtheit bis heute erhalten.
Den fliegenden Vogel in der Luft zu treffen, dies schwierigste Ziel war Vorbild für diesen Wettkampf.
Heute schießt man auf hölzerne Abbildungen verschiedener Bauart. Die Einzelteile dieses Vogels werden nach Rang bewertet und zählen als Trophäe.

Dieses Brauchtum entstand im 13. Jahrhundert, also im Spätmittelalter. Damals war es nur ein Vorrecht des Adels.

Das Vogelschießen ist ein Wettbewerb, bei dem entweder mit einer Schusswaffe oder einer Armbrust ein hölzerner Vogel abgeschossen werden muss.

Schützenkönig und somit Sieger ist derjenige, der das letzte Stück des Vogels trifft. Das Material zur Herstellung des Vogels ist unterschiedlich

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen