Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Donnerstag 12.09.2019

Bundesfest 2007

Ahrweiler: mehr als 25.000 Zuschauer und 26.000 Schützen


„Zukunft braucht Tradition und hat sie auch verdient!“
Mit diesen klaren Worten begann der zweithöchste Repräsentant des deutschen Volkes – Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages seine Rede zum Bundesfest in Ahrweiler.

26.000 Schützen hatten sich aus allen Himmelsrichtungen auf den Weg in das malerische Ahrtal gemacht um bei diesem Ereignis dabei zu sein und hörten nach dem Pontifikalhochamt
Er zollte dem Schützenwesen hohen Respekt und stellte klar: Schützengemeinschaft bedeutet nicht schießen sondern soziales schützen! Schützentradition ist heute wieder fast genauso wichtig wie in den Ursprungszeiten, viel wichtiger als es in der Zwischenzeit der Fall war und zum Teil sogar belächelt wurde.

Wir leben in der Zeit der Globalisierung. Die Menschen der heutigen Zeit haben - nach Worten Lammerts – vielfach den Eindruck das auf das, was in unserem Land, um die Menschen herum stattfindet, keinen Einfluss mehr zu haben. Die Menschen suchen wieder nach Haltepunkten, der Begriff Heimat und die Vorstellung von festen Werten – und damit die Schützentradition - wird wieder intensiver.

Mehr als 25.000 Zuschauer hatten sich in den Strassen des 8.000 Seelen Ortes eingefunden und stellten Polizei und Ordnungsdienste vor große Aufgaben, denn zusätzlich kamen 26.000 Schützen dazu. Beim 326.zigsten Bus hörte die Polizei auf zu zählen, der Platz im Ahrtal reichte kaum noch.
Eine organisatorische Meisterleistung des Bundes der Historischen Deutschen Schützen und der Ordnungsbehörden! Hier wird auch der Grund ersichtlich warum solche Großveranstaltungen wie Bundesfest oder Königinnentag meist in kleineren Städten stattfinden: Großstädte sind meist wegen der Vielzahl anderer organisatorischer Aufgaben zu stark belastet und weniger kooperativ.

Für die Zuschauer in Ahrweiler jedenfalls war es ein großartiges Erlebnis als vier Stunden lang 26.000 Schützen in den verschiedensten historischen Uniformen an Ihnen vorbeizogen, dazu 53 Musikzüge und unglaublich viele Schützenmädels in Teils langen festlichen Kleidern, ein tolles Bild!
Wer glaubt das Schützenwesen sei von alten Männern mit dicken Bierbäuchen beherrscht der wunderte sich: das Schützenwesen 2007 ist zu einem großen Teil jung, weiblich und hübsch dazu! Das ist auch gut so, denn wie Dr. Lammert Eingangs erwähnt sagte: „die Zukunft braucht Tradition und hat sie auch verdient“


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen