Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Dienstag 24.03.2020

Rheinischer Schützentag 2011

Nach vier Jahre Vorbereitung war es soweit:


BSV-Chef Rolf Starke und sein Organisationsteam begrüßte Schützen aus allen Ecken des Verbandsgebietes welches von der holländischen Grenze im Norden bis herunter nach Speyer/Worms reicht. Von der Ausrichtung des Festes und der Gastfreundschaft waren alle begeistert: für diese bravouröse Leistung wurden die Dormagener mit Standing Ovations geehrt.

Ein 4200 Quadratmeter großes Festzelt, ein historischer Jahrmarkt mit Kettenkarussell und Geisterbahn luden ebenso ein wie fantastisches Kaiserwetter.
Nach der Übergabe des Schützenbund-Banners an Dormagen folgte Freitag abends der „Große Zapfenstreich“ vor dem Alten Rathaus, gespielt vom Tambourcorps „Germania“ Horrem und der Jägerkapelle Straberg. Fackeln gaben dem Ganzen ein festliches würdiges Bild.


Ernst war die Stimmung am Samstag bei der Delegiertenversammlung. Die Meldung, dass Ex-RSB-Schatzmeister Jürgen K. rund 300 000 Euro aus der Verbandskasse abgezweigt haben soll, sorgte für eine mehrstündige Diskussion.
Helmut Schneider gab sein Amt als Vizepräsident in jüngere Hände: mit einem achtbaren Stimmenanteil von 85% wurde Ulrich Müller zum neuen Vize gewählt.


Ein weiterer Höhepunkt war der Rheinische Galaabend. Mit dabei: die Cheerleader des 1. FC Köln, der Junge Chor Da Capo aus Hackenbroich und die „Blackfööß“ Eine fantastische Stimmung, diesen Abend werden viele in guter Erinnerung behalten.

Geehrt wurden an diesem Abend die neue Landeskönigin des RSB, Christine Fuhr und die Landesjugendkönigin Sarah Kottmann.
Am Sonntag Vormittag folgte der Festakt zu welchen Präsident Harry Hachenberg zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte.

Erzherzog Karl von Habsburg – Lothringen , seit 2008 Großmeister des Ritterordens vom Hl. Sebastian in Europa und Schirmherr der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen hielt die Festansprache.
Er bat die Schützen sich auf ihre Grundwerte zu besinnen: Hilfsbereitschaft, Grundsatztreue, Patriotismus und die Förderung der Jugend.

Da der Begriff „Patriotismus“ oftmals falsch interpretiert wird, wies er ausdrücklich auf den Unterschied zwischen Patrioten und Nationalisten hin: "Nationalisten denken an die Nation und wollen Grenzen gegenüber Nachbarn aufbauen, der Patriot liebt seine Heimat und denkt über die Grenzen hinaus." Der Sohn des früheren König und Kaisers von Österreich und Ungarn (Erzherzog Otto von Habsburg) rief auch zur Einigkeit auf: Gemeinsam ist man stärker! Die Schützen in Europa müssen über Verbandes und Landesgrenzen hinweg viel mehr zusammenarbeiten.


Bernd Fronnert und Helmut Schneider erhielten für ihre langjährigen Verdienste die Ehrenmitgliedschaft des RSB. Geehrt wurden auch sportliche Erfolge: Jessica Mager für die Erfolge bei der Welt und Europameisterschaft, Nora Schoeder und Melanie Großmann für die Mannschaftserfolge. Ebenfalls konnten die Einzel und Mannschaftssieger der DM ihre Glückwünsche in Empfang nehmen.


Etwa 2800 Schützen marschierten anschließend beim prachtvollen Festumzug mit und boten den begeisterten Zuschauern ein farbenfrohes Bild.

Übrigens:
In Dormagen sind rund 20% der männlichen Einwohner im Schützenverein, erklärte Peter Olaf Hoffmann, Bürgermeister des gastgebenden Ortes und gleichzeitig Generalsekretär der EGS.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen