Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Samstag 05.12.2020

Regentschaft verlängert.....

Viele Majestäten und Verantwortungsträger "dürfen" jetzt 1 Jahr länger..........


Heute kam die offizielle Meldung der EGS: das Europaschützenfest ist auf 2022 verschoben.
Das bedeutet auch: das Königsjahr unserer europäischen Majestäten wird um ein Jahr verlängert.

Vielen Schützen in ihren Ämtern und verantwortungstragenden Positionen geht es ähnlich, aber ist das immer willkommen?
Gerade hier, als Repräsentanten der EGS, drei Jahre unterwegs, quer durch Europa… wo bleiben Familie und Freizeit?
So fragten wir direkt einmal nach, bei Irma und Leo Niessen, dem amtierenden Königspaar der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen:

Leo und Irma: Eure Regentschaft könnt Ihr jetzt ein Jahr länger genießen.
Drei Jahre sind es regulär, bei Euch werden es jetzt vier Jahre. Zu lange? Zu anstrengend?

Etwas, was man zusammen machen kann und mit vielen Freunden zusammen genießt, kann nie zu lange dauern oder zu anstrengend sein.
Es ist uns von Anfang an eine Ehre, das Schützenwesen nach Außen tragen zu dürfen und zusammen mit Euch Allen zu beleben.
Das machen wir gerne, mit Herz und Seele.

Leo und Irma: Wie wäre es für Euch schöner gewesen?
Wie hättet Ihr es Euch besser gewünscht?

Besser und schöner für uns Alle wäre eine Regentschaft mit Dauer von 3 Jahren gewesen, mit einem Europaschützenfest, welches 2021 ohne Probleme hätte stattfinden können - aber das geht nicht.
Dieses „Extra“ Jahr kommt auf uns zu, weil viele Menschen erkrankt oder sogar verstorben sind. Deswegen können und möchten wir uns nicht darüber freuen.  

Seit März 2020 hängen dunkle Wolken über unser Schützenwesens und über Europa.
Nein, der ganzen Welt. Fast alle Veranstaltungen müssten abgesagt werden, kaum ein Fest haben wir feiern dürfen.
Für uns als Königspaar war es schwierig, unter diesen Umständen das „Gesicht“ unseres Schützenwesen sein zu können.

Durch die weltweiten Probleme der derzeitigen Pandemie, verschwand das Schützenwesen fast von der Bildfläche.
Wir haben versucht, diesen Zustand durch die sozialen Medien zu durchbrechen, um so oft wie möglich an das Schützenwesen zu erinnern.
Life oder durch facebook, ein Lied ist aufgenommen und verbreitet worden, es sind hunderte von Postkarten quer durch Europa verschickt worden, um Mut zu geben und durchzuhalten.

Das Europa-Königstum hat für uns eine ganz andere Wendung bekommen.
Statt persönlich überall hinzugehen oder zu reisen, machen wir das jetzt online, durch Telefon oder Post.

Leo und Irma:
Welche Hoffnungen habt Ihr? Wie werdet Ihr die nächste Zeit realisieren?  

Wir denken, dass wir Alle dieselbe Hoffnung haben, dass dieses COVID-19 besiegt wird und das wir bald wieder zusammen sein können, um das Schützenwesen und das Leben zu feiern.       
Bis das möglich ist, werden wir versuchen ein treibendes Herz im Schützenwesen zu sein.
Da zu sein für Alle, um Jeden Mut zu geben der ihn braucht, zu beten für die Erkrankten und zusammen die Gedanken an die Werte des Schützenwesens lebendig zu halten.

Es ist auch schwer, immer neue Wege und Ideen zu finden. Je länger diese Zeit dauert, umso schwerer wird es.

Unsere Hoffnung ist, dass wir uns Anfang 2021 wieder persönlich sehen können, die Hand schütteln können und uns einander zu umarmen - ohne Sorgen, ohne Maske.

Liebe Schützengrüsse, bleibt gesund

Euer Europakönigspaar,
Leo und Irma Niessen

Anmerkung
Persönlich haben mich diese Antworten tief beeindruckt.
Manchmal habe ich den Gedanken: Engel haben dem Leo, seinerzeit in Leudal, von oben die Königsplatte entgegengeworfen. Wohl wissend, welche Zeit da auf uns zukommt.
Danke an Irma und Leo für die schnellen aber kostbaren Antworten.
(Rene Krombholz)

Was bleibt da noch zu sagen?

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(Antoine de Saint-Exupéry)