Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Mittwoch 19.12.2018

PATRIOTISCH ? !'+%& ???

Der deutschen Sprache nicht mächtig?


 

Gegebenheit 1:
Ein großes Transparent, innen an der Windschutzscheibe eines PKW angebracht, gesehen zum Schützenfest 2015 in Düsseldorf Bilk, gab die unverblümte Meinung des Kfz Besitzers über dieses Brauchtum preis: „Patrioten gleich Idioten“

Gegebenheit 2:
Patriotismus kam auch kürzlich in den Tagesthemen zur Nennung, als darauf hingewiesen wurde, dass bei der Militärparade in Nordkorea patriotische Lieder gesungen wurden. Da wir diesen Staat als Diktatur ansehen eine klar negative Äußerung gegen Patrioten und Patriotismus.

Gegebenheit 3:
Der bekanntlich aller guten Dinge drei sind, kommt der Begriff Patriot in diesen Tagen erneut ins Gespräch. Schützenvereine werden von der rechten Szene angeschrieben, in diesen Briefen wird an ihren Patriotismus appelliert.

Da in allen diesen Beispielen der Begriff PATRIOT zweckentfremdet und falsch interpretiert wird frage ich mich, ob dieses bewusst geschieht oder auf Unwissenheit beruht.

Zur Erklärung:
ein Patriot liebt sein Vaterland (seine Heimatstadt)
Das Wort Patriotismus drückt Heimatliebe aus, Verbundenheit zu den Menschen, zu hier gelebten Glauben und Werten.
Ein Patriot ist sich dessen bewusst und lässt es zu, dass um ihn herum andere Denkweisen existieren.
Mit Respekt und Toleranz ist gelebter Patriotismus ein ständiger Prozess, um Neues entstehen zu lassen und zugleich wert-, und sinnvolles zu erhalten.
Das hat nichts mit dem neuerdings viel zitierten Gutmenschentum zu tun, denn natürlich geht es auch darum Neues in vorhandene Werte, Strukturen und Traditionen zu integrieren und nicht umgekehrt.

Anders ist es beim Nationalisten.
Dieser sieht einzig nur sein Vaterland (seine Heimatstadt) im Vordergrund, will eigene Belange durchsetzen und alles andere erst einmal ausgrenzen.
Der Nationalist lehnt kategorisch alles ab, was nicht seinem Denken entspricht.
Er sieht sich und „seine“ Traditionen und Wertevorstellungen als die einzig richtigen an. Was von außen kommt oder neu ist, wird kategorisch abgelehnt.

Patriotismus kommt tief aus dem Herzen, ist ein Gefühl der Liebe, während Nationalismus eher den Kriterien des Egoismus folgt und berechnenden Denkstrukturen entspringt.
Somit wurden bei der Militärparade in Nordkorea keine patriotischen sondern nationalistische Lieder gesungen.
Peinlich dass den Tagesthemen so etwas passiert.
Immer wieder werden in den Medien die beiden Begriffe durcheinander geworfen, es liegt an uns den Unterschied klarzustellen.
Darum darf / sollte dieser Beitrag möglichst verbreitet werden.

Erzherzog Karl von Habsburg hat übrigens genau zu diesem Thema bei den Rheinischen Schützentagen 2012 in Dormagen eine interessante Rede gehalten.

Hautnah erlebte ich eindrucksvoll Ende Oktober 2015 beim Gottesdienst zum Internationalen Schützentreffen in Sittard (NL) wie sich gelebter Glaube und tiefe Heimatverbundenheit mit der Moderne verbinden lassen. Der gelebte Glaube ist hier noch ein festes Fundament der Gesellschaft. In der überfüllten „Basilika an dem alten Markt“ trafen sich Menschen um verbunden im Glauben ihre Heimat zu bejahen, Lieder der Heimat zu singen und Gäste willkommen zu heißen und auch andere Elemente (hier Alphornbläser, Musik der Neuzeit ) zu integrieren. Das ist Patriotismus – bewahren von Werten und Heimat – offen für eine neue Welt

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen