Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Mittwoch 19.12.2018

Klar Schiff ...

Walbeck | Die St. Aloysius Jungschützenbruderschaft räumt zum wiederholten Male den Wald auf.


Erschrocken war der Brudermeister der St. Aloysius Jungschützenbruderschaft Christian Luyven. Es war nicht ganz ein Jahr her, dass sie mehrere Anhänger mit Müll aus dem umliegenden Wald holten und fachgerecht entsorgten. Was dieses Jahr nur ein "mal eben ein paar Kleinigkeiten wegräumen" sein sollte, entpuppte sich aber leider wieder als großflächige Sammelaktion. Neben entsorgten Hausmüll fanden sie rund 700 leere Flaschen, ein Fahrrad, mehrere Meter - vor allem für die Waldtiere gefährlichen - Maschendraht und Stacheldraht, Eisenstangen, Autoreifen und einen in einer Mülltüte entsorgten Kadaver einer Hauskatze.

">

Nicht nur beim Brudermeister, auch bei den Sammlern machte sich ein Gefühl von Wut und Fassungslosigkeit breit. Leider denken immer noch viele, dass das entsorgen von Abfall in der Natur ein Kavaliersdelikt ist. Doch tatsächlich ist es eine Ordnungswidrigkeit, die empfindliche Geldstrafen mit sich ziehen kann. Dies kann je nach Größe und Menge der Gegenstände eine Zwei bis Vierstellige Summe sein. Christian Luyven bittet in seiner Funktion als Brudermeister die Anwohner Walbecks darum, die Augen offen zu halten und Personen die beim illegalen Abladen ihres Unrats gesichtet werden dem zuständigen Ordnungsamt oder dem Forstamt zu melden.

Mehr Bilder unter: http://www.jungschuetzen-walbeck.de/index.php/bilder/2014/wald-aufraeumen

Die St. Aloysius Jungschützenbruderschaft Walbeck richtet im nächsten Jahr (2015) die Bundesköniginnentage aus.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen