Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9881 - letzte Aktualisierung: Mittwoch 19.12.2018

Neuer Bundesvorstand

 

Beim Bundesjungschützenrat


Pünktlich um 10Uhr begrüßte der Bundesjungschützenmeister Mario Schäfer die Delegierten des Bundesjungschützenrates im "Heimathuus" in Bösel. Die Wahl die erste Sitzung des Rates in Bösel durchzuführen kam nicht von ungefähr, denn traditionell wird die erste Bundesjungschützenratssitzung des Jahres beim Ausrichter der Bundesjungschützentage (BJT) durchgeführt. Wie jede Sitzung wurde auch diese mit einem geistlichen Impuls eröffnet. Markus Weenen vom Diözesanverband Aachen nutzte diesen Impuls um die Delegierten auf die Geschichte von Louis Porro aufmerksam zu machen. Der aus dem Diözesanverband Aachen stammende Schülerschütze verstarb vor kurzem in Folge eines tragischen Verkehrsunfalls.

Dies traf nicht nur den Diözesanverband Aachen, die im letzten Jahr eine besondere Verbindung zu Louis und seiner Familie aufgebaut hatten, sondern auch den Bundesjungschützenrat so sehr, dass dieser sich kurzer Hand entschloss der Familie eine finanzielle Hilfe zur Verfügung zu stellen. Dabei griff der stellvertretende Bundesjungschützenmeister Thomas Köhler das Motto des Diözesanverbandes Aachen "Einfach mal helfen" auf. Es wird der Familie nicht das Leid und den Schmerz, aber vielleicht ein Stückweit eine Sorge nehmen.

Im Anschluss daran blickte Mario Schäfer auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Dabei hob er in besonderer Weise die Bundesjungschützentage in Damme hervor, die durch perfekte Organisation, kurze Wege und viele engagierte Helfer zu dem tollen Ereignis wurden das rund 4500 Schützen miterleben durften und mit Daniel Wegmann als Bundesprinzen und Stefanie Greef als Bundesschülerprinzessin tolle und motivierte neue Majestäten hervorbrachten. Auch auf die Nikolausaktion, welche auch in diesem Jahr wieder stattfinden wird, ging Schäfer ein. Hierbei wurden über 6.000 Nikoläuse an Kindergärten, Kinderheime, Seniorenheime und Krankenhäuser gegeben und gleichzeitig erklärt was den heiligen St. Nikolaus ausmacht . Der BdSJ will mit dieser Aktion seine Heiligen schützen und in diesem speziellen Fall auf die Vertreibung des St. Nikolaus durch den Weihnachtsmann sowohl in den Medien, als auch in den Geschäften aufmerksam machen und ihr entgegen wirken.

Als weiteren Punkt des caritativen Engagements des BdSJ nannte der Bundesjungschützenmeister eine Spende an das Kinderhospiz Bärenherz Leipzig eV. "Es gibt viel zu wenig Kinderhospize in Deutschland", betonte Schäfer in seiner Ansprache und wünscht sich einen Brückenschlag in die andere Diözese, in der zudem im Jahr 2016 der Katholikentag stattfinden wird. Außerdem wurde den Anwesenden der neue Bundesjungschützenpräses vorgestellt, leider nicht persönlich da er sich zur Zeit auf einer Fortbildung im Ausland befindet, wie weiterhin berichtet wurde. Er ist 44 Jahre alt und heißt Wolfgang Pütz. In seiner Vergangenheit hatte er bereits viel mit Schützen zutun, so war er selbst bereits Jugendprinz und später auch Schützenkönig. Zur Zeit ist er Jugendseelsorger an zwei Bonner Schulen. Offiziell wird Wolfgang Pütz zum 01. Mai 2015 zum Bundesjungschützenpräses ernannt.

In den Themen der Referentin Simone Seidenberg ging es zunächst um die Weltjugendtage 2016, welche vom 26. - 31. Juli 2016 in Krakau in Polen stattfinden werden, was ja in erreichbarer Nähe ist. Ihr nächster Punkt auf der Liste war die Prävention sexualisierter Gewalt an Minderjährigen. Das internationale Zeichen gegen Kindesmissbrauch ist die blaue Schleife. Der BdSJ möchte mit der Schleife seine Haltung zum Ausdruck bringen und darüber hinaus auf die Prävention aufmerksam machen. Die Erlöse aus dem Verkauf der Schleifen, die man für 2,50€ in der Bundesstelle erwerben kann, fließen in das Präventionsprojekt des BdSJ ein. Außerdem kann man dort eine Maja-Karte bekommen. Die Maja-Karte kann man anstatt der Payback Karte verwenden. Die Punkte die eigentlich mit der Payback Karte gesammelt werden, gehen dann auf das Konto der Maja-Karte wo mit jedem Punkt 1 Cent in die Präventionsarbeit des Bundes BdSJ geht.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause traten der Brudermeister der St. Franziskus Schützenbruderschaft Petersdorf Markus Stammermann als Ausrichter der Bundesjungschützentage und der Bürgermeister der Stadt Bösel Hermann Block vor die Delegierten und stellten zunächst die Stadt Bösel und anschließend die bevorstehenden Bundesjungschützentage in einer Präsentation vor. Der gute Planungsfortschritt beeindruckte die Anwesenden und bewies das Bösel sich bereits mit Großveranstaltungen auskennt, so richten sie einmal im Jahr die Euro-Musik Tage aus bei denen rund 3.000 Musiker zu Gast in Bösel sind. Eine dieser Musikgruppen, das Niedersachsen Sound Orchester, wird am BJT-Sonntag auftreten.

Seit einem Jahr war nun bekannt, dass auf dieser ersten Bundesjungschützenratssitzung im Jahr 2015 ein neuer Bundesvorstand gewählt werden sollte und so trat der scheidende Vorstand zurück. Die Findungs-Kommission stellte ihre Kandidaten vor und die Wahl begann. Allerdings musste die Findungskommission einen Kandidaten zurückziehen, da er die im 97ger Beschluss enthaltenen Vorgaben nicht erfüllte, wie der Bundesschützenmeister Emil Vogt feststellte. Im Rahmen der durch den Bundesschützenmeister angekündigten Wertediskussion zur Neuausrichtung des Bundes, wird sich hoffentlich eine Änderung ergeben so dass einer Wahl in Zukunft nichts im Wege stände. Eingesprungen ist Torsten Bogedain, der seinen Posten im Falle einer Änderung für den eigentlichen Kandidaten frei gibt.

Amt für Amt ließ der Wahlleiter Emil Vogt, der selbst vor kurzem erst zum neuen Bundesschützenmeister gewählt wurde, die Stimmberechtigten wählen und verkündete Position für Position die neu Gewählten. Neuer Bundesjungschützenmeister wurde Stephan Steinert aus dem DV Aachen, zu seinem Stellvertreter wurde Torsten Bogedain aus dem DV Paderborn gewählt. Desweiteren wählten die Delegierten Heinz Potthast aus dem DV Essen zum Geschäftsführer und Volker Schuhmacher ebenfalls aus dem DV Essen zum Schatzmeister des Bundes BdSJ. Anschließend wurde Marina Baumeister als Vertreterin im Fahnenschwenker-Ausschuss, Lucas Ernstberger in den caritativen Ausschuss und Volker Schuhmacher als Vertreter in den Finanzausschuss des BHDS gewählt.

Bericht: Dennis Schmidt


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen